Tropfen an der Kajütdecke

Nightfighter
Dr. Dehler
Beiträge: 1887
Registriert: Do 24. Mai 2007, 00:10
Bootstyp: Delanten...
Heimatrevier: meine Badewanne
Wohnort: Berlin

Re: Tropfen an der Kajütdecke

Beitrag von Nightfighter » Di 26. Aug 2014, 15:45

Silikon hat keine Abbauprodukte... Es kann nicht abgebaut werden.
Beim nächsten Mal schmecken, dann weißt Du es....

Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 350
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09
Bootstyp: Optima 92
Heimatrevier: Bodensee

Re: Tropfen an der Kajütdecke

Beitrag von Bodenseesegler » So 13. Sep 2020, 21:51

Hallo Seal, hallo Diet und Dehlergemeinde,

das Thema Wassertropfen an den Seitenfenstern und an der Innenverschraubung von den Umlenkblöcken
war bei mir doch wahrlich nicht gelöst und hat mich die letzten Jahre dauerhaft begleitet.

Einerseits hatte ich, wie in diesen Beitrag bereits geschildert immer den "honigartigen" Streifen aus der
Innenverschraubung von dem Umlenkblock. Später gesellte sich ein weiteres Problem dazu. Mein Boots-
bauer hat mir vor 4 Jahren neue Seitenfenster angebracht, nach innen aufgebohrt und durchverschraubt.
Nun leckte es seit dem zusätzlich durch einige dieser Verschraubungen und versaute mir regelmäßig die
Pantry. Der Wassereintritt war nicht unerheblich und zermarterte mir regelrecht den Kopf, woher das wirklich
viele Wasser stammt. Dabei lag die Lösung, wie in diesem Beitrag von Seal geschrieben bereits so nahe.

Der Reihe nach.
Das Oberlicht hatte ich 2014 ausgebaut und die weichen durchgeleierten Gewinde in der Auflage ausgebohrt
und mit 2K Knetplaste auf Tipp meines Bootsbauers neu gestopft, gebohrt und ein neues Gewinde geschnitten.
Wie ich feststellte, sind die Gewinde in der 2K Knetplaste nicht zugfest. So entschloss ich mich 2 Jahre später
alles wieder auszubohren und durch Messing Rampamuffen zu ersetzen. Das begeisterte mich nicht.
Nun hatte ich neuerdings einen leicht grünlichen Patina Film Stb und Bb auf dem Deck in der Nähe des Oberlichtaustritts.
Alle Rampamuffen wieder ausgebaut und die Löcher mit SIX 10 Epoxy, einem 2K Epoxy aus der Kartusche neu verfüllt.
Zu der Kartusche gehört ein selbst dosierender Statikmischer für beide Komponenten. Dieser Epoxy aus der Kartusche
ist ein echter Tip. Neue Löcher gebohrt und neue Gewinde geschnitten. Eine Sau Arbeit, aber die Gewinde halten
und der Honigstreifen aus der Schraube des Umlenkblocks ist seit dem nicht wieder aufgetreten.

Aber die Fenster topften immer noch.
Vage erinnerte ich mich an Seals Beitrag vom 14.08.2011. Ich habe keine Sprayhood aufgestellt, konnte mir aber selbst
auch nicht ausmalen, wie unter der Schiebelukleiste durch die kleinen Schraublöcher so viel Wasser eintreten kann,
dass selbst untergelegte Handtücher auf der Pantry triefend nass wurden. Seal hatte echt Recht. Die Schiebelukleisten
habe ich nun mit dem zweiseitigen Montageband Tesa Powerbond Outdoor UV "unterfüttert". Das Montageband hat
genau 19mm Breite, so wie die Schiebelukleiste. Seit dem ist alles trocken.
Viele Grüße

vom Bodenseesegler

Antworten