Decksbelag

alles über Dehlers ehemalige Oberklasse

Re: Decksbelag

Beitragvon stephan » Do 9. Feb 2017, 13:14

Das sieht toll aus!

Ich suche grad eine Alternative für meinen Kajütboden. Da käme das auch in Frage.
Aber ich habe das immer noch nicht so richtig verstanden...

Schneidest Du das aus einer ganzen Platte heraus? Wie groß ist die Platte? Was genau für Material?
Ich müsste mir das wohl erst Schablonen bauen?

Würde mich über eine genaue Beschreibung sehr freuen.

Danke und viele Grüße
Viele Grüße
Stephan

2018 - 12 Jahre Dehlerboote-Forum
Benutzeravatar
stephan
der die geniale Idee hatte, dieses Forum zu gründen :-)
 
Beiträge: 2228
Registriert: Do 12. Okt 2006, 23:00
Wohnort: Berlin

Re: Decksbelag

Beitragvon Northsailor » Do 9. Feb 2017, 16:01

Hallo Stephan,

ja, das ist eine ganze Platte! Bestellt habe ich das Zeug in Hamburg bei Cornelius Schmidt e. K. Korkimport. Die waren super schnell mit der Lieferung und scheinbar bin ich nicht deren erster Kunde, der für das Deck Kork verwenden möchte. Entsprechend konnten die mir noch ein paar Ratschläge geben.

Also die Platten sind 5 mm dick, 915 x 610 mm groß.

Ich bin folgendermaßen vorgegangen:

1. Schablone der Felder an Deck angefertigt.
2. Die Schablone auf die Korkplatte gelegt und damit die Umrandung geschnitten.
3. Nun habe ich mir je nach Größe der Platte eine Umrandung einfallen lassen. Z. B. 8 cm Rand. Die Leisten selber haben alle ca. 50 mm, azgl. Fuge von 4 mm = 46 mm breite. Die sind alle gleich geblieben, damit auch von Platte zu Platte ein sauberer Übergang entsteht.
4. Mit dem Cuttermesser habe ich die angezeichneten Fugen ausgeschnitten. Anzeichnen = Mittellinie der Fuge und alle 30 cm ein Punkt rechts und links davon mit 2 mm Abstand, damit ich das Linial dort an den Schneidepunkten anlegen kann.
5. Mit dem Cuttermesser bin ich ohne großen Druck mehrfach über den Schnittpunkt gegangen, bis ich durch war. Damit aber die Leisten nicht aus der Platte fallen, habe ich alle 40/50 cm (je nach Plattenlänge) ein Stück drin gelassen.
6. Von unten habe ich alle Fugen mit Malerkreb abgeklebt um dann die letzten Stücke herauszuschneiden.
7. Das war jetzt aufwendig. Ich habe den Kork oben abgeklebt, damit ich beim Verfugen die Platte nicht versaue. Das hat auch wirklich lange gedauert. Der Rest war dann einfach. Silikonkartusche, das Zeug rein, mit dem Spachtel abgezogen, ankleben lassen, dann das Klebeband ab und fertig wars. Ich habe übrigens Soudaflex 40 FC genommen. Das Zeug ist super, seewasserbeständig und pro Kartusche bei nur 3,12 Euro.

Jetzt nur noch das ganze 2 x versiegeln mit 2-K-Lack auf Expoxidbasis. Ich habe leider vergessen, welchen ich da nutze. Muss nochmal nachschauen.

Viele Grüße

Dirk
Northsailor
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 144
Registriert: Mi 11. Mai 2016, 13:00

Re: Decksbelag

Beitragvon stephan » Do 9. Feb 2017, 19:37

Ich danke Dir!

Ist eine tolle Lösung.
Viele Grüße
Stephan

2018 - 12 Jahre Dehlerboote-Forum
Benutzeravatar
stephan
der die geniale Idee hatte, dieses Forum zu gründen :-)
 
Beiträge: 2228
Registriert: Do 12. Okt 2006, 23:00
Wohnort: Berlin

Re: Decksbelag

Beitragvon axi » Fr 10. Feb 2017, 00:06

Hallo Dirk,
vielen Dank für die tolle Arbeitsanweisung. Zwar viel Arbeit, aber man kommt wohl auch zuverlässig zu einem guten Ergebnis.
Handbreit axi
Benutzeravatar
axi
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 820
Registriert: Mo 14. Jul 2008, 15:53
Wohnort: Berlin Lichterfelde

Re: Decksbelag

Beitragvon Nightfighter » Fr 10. Feb 2017, 11:25

Ich bin da irgendwie zu doof für.....
Also nochmal:
1. Ganze Platte nach Schablone ausschneiden.
2. Aufteilung der Laibung einfallen lassen.
Entsprechend Fugen mit anzeichnen, oder?
Dann die einzelnen Leisten kleben?
Wie bleibt denn die Platte ein Ganzes....?
Wann (bei welchem Schritt) hast Du die Platte aufgeklebt...?
Nightfighter
Dr. Dehler
 
Beiträge: 1805
Registriert: Do 24. Mai 2007, 00:10
Wohnort: Berlin

Re: Decksbelag

Beitragvon Northsailor » Fr 10. Feb 2017, 13:15

Hallo Nightfighter!

Also die Schablone habe ich zum Anzeichnen auf die Platte gelegt, dann mit dem Cuttermesser ausgeschnitten.

Dann haste ja die für die Felder passende Grundform. Und jetzt habe ich erstmal einen Rand eingezeichnet. Also vom Korkrand selber überall 8 cm bei den großen Platten. Du kannst ja bei den beiden Platten auf der Achterkajüte sehen, dass ich die Leisten nicht durchlaufend, sondern für die Optik einen Rand gelassen habe.

Und jetzt zeichnest Du in dem nun inneren Feld die Fugen ein, die Du dann direkt aus der Platte schneidest. Aber nicht die komplette Fuge, damit die Platte nicht auseinanderfällt. Du lässt also in einem gewissen Abstand ca. 1 cm stehen, den Du erst ausschneidest, wenn Du von unten alles abgeklebt hast.

https://www.instagram.com/dibu_1978/

Du müsstest eigentlich meine Bilder sehen können. Sieh Dir mal das Bild an, auf dem das Cuttermesser zu sehen ist. Da kannste auch erkennen, dass ich die Fugen nicht vollständig ausgeschnitten, sondern kleine Abschnitte stehengelassen habe.

VG

Dirk
Northsailor
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 144
Registriert: Mi 11. Mai 2016, 13:00

Re: Decksbelag

Beitragvon Nightfighter » So 12. Feb 2017, 12:41

Du klebst dann also zuerst die "beinahe geschnittenen" Komplettfelder auf und nimmst dann die Reststege raus um erst danach die Fugen mit Sika zu machen...?
Nightfighter
Dr. Dehler
 
Beiträge: 1805
Registriert: Do 24. Mai 2007, 00:10
Wohnort: Berlin

Beitragvon Northsailor » So 12. Feb 2017, 18:57

Japp...das klappt super und fällt auch nicht auseinander! Aber ordentlich abkleben!
Northsailor
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 144
Registriert: Mi 11. Mai 2016, 13:00

Re: Decksbelag

Beitragvon Nightfighter » So 12. Feb 2017, 22:18

Alles klar....
Ich überlege, ob ich das machen lasse.
Nicht mit Kork sondern mit Atlanteak von der Produktionsfirma. Man schickt die Schablonen mit Bildern vom Boot dorthin und bekommt die Teile zum Aufkleben inkl. Laibungen wieder...
Und:
Es ist im Prinzip der Originalbelag, nur in Teakoptik.
Ergo gleiches Aufheizverhalten....
Aber Dein Kork sieht wirklich spitzenmäßig aus !!
Nightfighter
Dr. Dehler
 
Beiträge: 1805
Registriert: Do 24. Mai 2007, 00:10
Wohnort: Berlin

Re: Decksbelag

Beitragvon axi » Mo 13. Feb 2017, 12:15

Hallo Nightfighter,
das Aufheizverhalten wird maßgeblich von der Farbe des Belags beeinflusst, weniger vom Material.
Handbreit axi
Benutzeravatar
axi
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 820
Registriert: Mo 14. Jul 2008, 15:53
Wohnort: Berlin Lichterfelde

VorherigeNächste

Zurück zu Duetta

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron