Hydraulische Steuerung

Hier könnt Ihr Euch über die Delanta 76 austauschen.
Antworten
toja
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 31
Registriert: Di 3. Jan 2017, 20:08
Bootstyp: Delanta 76 AK
Heimatrevier: Nordsee, innere Jade

Hydraulische Steuerung

Beitrag von toja » Mo 15. Apr 2019, 21:12

Moin zusammen,
ich könnte Hilfe gebrauchen.
Meine Hydraulische Steuerung an meiner 76AK gibt den Geist auf. Ich habe sie mal zerlegt und stelle Spiel zwischen Plunger und Trommel fest, schätze da ist sie innen undicht, ansonsten ohne äußeres Leck. Ich finde null Ersatzteile (Großenbrode auch nicht). Hat jemand nen Tipp, oder eine rumliegen zum veräussern ?
Kann mir jemand sagen, was da verbaut ist ? Ich habe nur folgende Info´s:
5 Plunger Axialkolbenpumpe mit Ausgleichsbehälter.
Auf dem Hydraulikzylinder steht "Tellus 27" und "HTP68".
Die Delanta ist Bj 76.
Welches Öl fahrt Ihr auf dieser Pumpe ? Ich hatte nach leerem Behälter und weicher Lenkung das HF15 von vetus nachgekippt....
Danke für Eure Mühen
Handbreit
Holger

Nightfighter
Dr. Dehler
Beiträge: 1818
Registriert: Do 24. Mai 2007, 00:10
Bootstyp: Delanten...
Heimatrevier: meine Badewanne
Wohnort: Berlin

Re: Hydraulische Steuerung

Beitrag von Nightfighter » Mi 17. Apr 2019, 10:13

Das von Vetus ist zu dünn.
Damit hatte ich auch größte Probleme.
Versuch mal Bremsflüssigkeit. Das steht so im original Delanta Handbuch aus selbigem Jahr.

Mein Tip:

Komplett neu.
Pumpe, Schläuche und Ausrücker (Name fällt mir gerade nicht ein)
Lass Dir das so berechnen, dass es für Dich angenehm ist, also etwa 2 - 3 Umdrehungen hart-hart und lasse es in einem Hydraulikladen machen. Das kommt dann wesentlich günstiger!
Schnell, schmerzlos, risikolos, leider deutlich teurer als noch vor 13 Jahren....

Pumpe und Ausrücker gibt´s abgestimmt bei Vetus, dann passt auch Dein Hydrauliköl wieder....

Für die 76er gibt es meines Wissens keinen Umrüstsatz auf Draht wie bei der Optima und der Duetta....
Zuletzt geändert von Nightfighter am Do 18. Apr 2019, 21:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 303
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09
Bootstyp: Optima 92
Heimatrevier: Bodensee

Re: Hydraulische Steuerung

Beitrag von Bodenseesegler » Do 18. Apr 2019, 12:40

Hallo Toja,

ich hatte selbiges Problem bei meiner Hydrauliksteuerung in der Optima 92.

Marina Grossenbrode (jetzt Marina Team) hat mich mit Fehlberatungen und
Kauf einer neuen Hydraulikpumpe sehr viel Geld, Ärger und Umbauten gekostet.

Mit dem Ergebnis, dass es nicht funktionierte und zudem schwergängig war.

Meine Botschaft ist, gehe mit Deiner alten Hydraulikpumpe zu einem
Hydraulikspezialisten und lasse sie reparieren. Das habe ich auch gemacht,
habe vom Neukauf zurückgerüstet und bin bis jetzt sehr zufrieden.
Viele Grüße

vom Bodenseesegler

Benutzeravatar
carlmaeleon
evil ADMIN
Beiträge: 214
Registriert: Mo 16. Apr 2007, 13:30
Bootstyp: Delanta 76
Heimatrevier: Berlin, Unterhavel
Wohnort: Berlin

Re: Hydraulische Steuerung

Beitrag von carlmaeleon » Di 23. Apr 2019, 13:47

Hast Du Namen und Adresse von Deinem Hydraulikspezialisten und was Du für die Revision der Pumpe ca. bezahlt hast?
Bei mir steht diese Revision leider auch schon seit einiger Zeit an!
What differs men from boys is the price of their toys.

Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 303
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09
Bootstyp: Optima 92
Heimatrevier: Bodensee

Re: Hydraulische Steuerung

Beitrag von Bodenseesegler » Di 23. Apr 2019, 16:08

Hallo,

vor ca. 25 Jahren hatten wir sie einmal in Revison bei einem Hydraulikfachmann am Bodensee.
Als ich vor 4 Jahren wegen des gleichen Defektes wieder zu ihm hin wollte war das Geschäft
wegen seines Todes aufgegeben.

Dann meinen Bootsbauer die grüne Vetuspumpe in die Hand gedrückt, da zeitgleich
noch mehrere Aufgaben von ihm für mich zu erledigen waren. Ich weiss, dass er sie
diesem Spezialisten in die Hand gedrückt hat:

https://gks-hydraulik.com/bosch-rexroth.html

Beide Reparaturpreise weiss ich leider nicht mehr.

Es muss aber anscheinend ohne Probleme machbar sein.
Soweit ich weiss wurden nur 5 oder 7 Plunger mit Federn ersetzt.

Auch Vetus (Bukh Bremen) repariert nicht selbst, sondern gibt sie zur Reparatur weiter.
Hatte ich seinerzeit bereits alles abgeklärt. Noch nicht einmal Zeichnungen, technische
Daten oder das genaue Fördervolumen sind mehr verfügbar. Ausser, dass es sich um eine
grüne Vetus MT50 bis Baujahr 1979 handeln soll.

Eine Bitte an den, der sich der Sache annimmt: Eine genaue Dokumentation mit Ersatzteilenummern,
Fotos und Quellen zu erstellen, da uns das Thema immer wieder ereilen wird. Ich persönlich sehe keine
andere Möglichkeit als diese.

Von einer heutigen neuen weissen Vetus Pumpe rate ich aus eigener Erfahrung wie oben bereits geschrieben, ab.
Nach dem Einbau der neuen Pumpe hätte ich den Zylinder ebenfalls passend austauschen sollen und weiter die Steuerkette
samt Ritzel in der Rudersäule....
Dateianhänge
Steuerpumpe alt.jpg
Steuerpumpe alt.jpg (101.87 KiB) 76 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Bodenseesegler am Di 23. Apr 2019, 18:39, insgesamt 5-mal geändert.
Viele Grüße

vom Bodenseesegler

Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 303
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09
Bootstyp: Optima 92
Heimatrevier: Bodensee

Re: Hydraulische Steuerung

Beitrag von Bodenseesegler » Di 23. Apr 2019, 16:17

Hallo Toja,

könntest Du bitte Bilder von Deiner geöffneten Pumpe einstellen?
Viele Grüße

vom Bodenseesegler

Antworten