Fensterwechsel

Elektrik, Solar, Heizung ...

Fensterwechsel

Beitragvon Frankiedeluxe » Do 26. Apr 2007, 16:26

als wenn ich sonst keine Arbeit hätte... aber ich dachte mir, daß das alte aufgeschraubte Fenster nicht mehr lange dicht bleibt..

Bild

...deshalb habe ich es abgeschraubt, die Löcher dicht gespachtelt und mit Gummiklemmprofil ein neues Fenster vom Glaser (Plexi...) eingesetzt...

nur, daß aus "mal eben ein neues Fenster einbauen" für mich Dilettanten eine
Mehrtagesarbeit draus wurde... ich halte euch auf dem Laufenden obs hält...

Bild
Benutzeravatar
Frankiedeluxe
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 79
Registriert: Sa 4. Nov 2006, 22:00
Wohnort: Ahrensbök

Beitragvon stephan » Di 1. Mai 2007, 20:23

Wow, das sieht richtig gut aus! Dazu würde ich gerne mehr erfahren. Kann man dieses Gummiprofil auch bei eckigen Ausschnitten (wie bei der DE75/80 nutzen)? Wer fertig sowas an? Was kostet sowas? Beschreibe das doch bitte ausführlicher.

Und zu guter Letzt: Was hast Du für einen Decksanstrich drauf? Ist das das graue "Interdeck" von International? Das hatte ich auch vor, die Trittflächen in grau abzusetzen...

Viele Grüße
Stephan
Viele Grüße
Stephan

2018 - 12 Jahre Dehlerboote-Forum
Benutzeravatar
stephan
der die geniale Idee hatte, dieses Forum zu gründen :-)
 
Beiträge: 2227
Registriert: Do 12. Okt 2006, 23:00
Wohnort: Berlin

Moin Stephan!

Beitragvon Frankiedeluxe » Do 3. Mai 2007, 18:19

Danke für das Komlipment, wenn man näher dran ist, sieht es nicht mehr ganz so gut aus...:? :lol:
Die Scheibe kostete beim Glaser 40€ (6mm Plexiglas), ich habe einfach dünne Pappe vor die Fensteröffnung geklebt, mit nem Edding drum herum gemalt und dem Glaser gesagt, ich bräuchte diese Form, nur rundherum einen cm weniger.
Die Dichtung mit Füllprofil hat bei Adolf C. Ruegg (Ruegg.de) knapp 50€ gekostet und sie stellte beim Einbau das eigentliche Problem dar, da sie relativ hart und der vordere Radius bei meinem Fenster eigentlich zu klein war. Ich glaube nicht, daß es bei rechteckigen Fenstern funktioniert.
Durch den engen Radius steht die Dichtung etwas hervor und Sikaflex musste aushelfen, um alles schön bündig zu machen.

Der Decksanstrich ist vom Vorbesitzer und -richtig- Interdeck von International.

Gruß Frank.
Benutzeravatar
Frankiedeluxe
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 79
Registriert: Sa 4. Nov 2006, 22:00
Wohnort: Ahrensbök

Beitragvon stephan » Do 3. Mai 2007, 20:16

Danke für die Infos.

Warum warst Du mit den aufgeschraubten Plexiglasscheiben nicht mehr zufrieden? Die waren doch auch nicht mehr original. War das schlecjt gemacht?

Bist Du mit dem Inderdeck Anstrich zufrieden?

Gruß
Stephan
Viele Grüße
Stephan

2018 - 12 Jahre Dehlerboote-Forum
Benutzeravatar
stephan
der die geniale Idee hatte, dieses Forum zu gründen :-)
 
Beiträge: 2227
Registriert: Do 12. Okt 2006, 23:00
Wohnort: Berlin

...

Beitragvon Frankiedeluxe » Do 10. Mai 2007, 09:52

Die alten Scheiben zeigten besonders um die Bohrlöcher herum Haarrisse, beim Herausschrauben habe ich bemerkt, daß jede zweite Schraube schon mal mit Silikon abgedichtet war, außerdem krümelte die Dichtmasse insgesamt heraus.
Darauf gekommen, näher nachzusehen, bin ich durch Wasserflecken unter den Polstern, es muß wohl innen Feuchtigkeit runtergelaufen sein.
Ich dachte: Wenn ohnehin die Dichtung erneuert werden muß, dann kann man ja gleich "richtig" beigehen und es dauerhaft wasserdicht gestalten... obs klappt, werden wir sehen, die ersten Regenschauer wurden jedenfalls gut überstanden...

Mit Interdeck bin ich zufrieden, ist ja erst die zweite Saison, in der ich das Boot habe, aber ich habe nichts daran auszusetzten.
Benutzeravatar
Frankiedeluxe
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 79
Registriert: Sa 4. Nov 2006, 22:00
Wohnort: Ahrensbök

Scheibentausch ist einfach

Beitragvon Watermeier » Fr 15. Jun 2007, 23:49

Hi, bei meiner Delanta waren die Scheiben so kaput, das man den Steg nur noch erahnen konnte. War aber kein Problem. Grossenbrode liefert Ersatz.
Alte Scheiben rausschrauben, alte Dichtmasen sauber entfernen. Den Alurahmen als Schablone benutzen um in die neuen Scheiben Löcher zu bohren, aber bitte 0,5mm größer als die Schraubendurchmesser. Alles sauber mit Krebband abkleben, Neue Dichtmittel z,B. Sikaflex oder PU - Dicht Kleber auf Rahmen und Boot bringen, Scheibe locker wieder anschrauben, Ausquellenden Dichtstoff mit dem Krebband entfernen- Aber erst nach mind. 3 Tagen die Schrauben fester anziehen, damit die Dicht mittel auch drin bleiben. Das alles geht am besten zu zweit und im Winterlager von einen Gerüst aus, oder einem Hohen Bock mit Diehlenauflage. Sicherheit geht auch an Land immer vor!
Watermeier
Dehler-Newbie
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr 15. Jun 2007, 23:00

Noch eins am Rande, Scheibenpflege!

Beitragvon Watermeier » Fr 15. Jun 2007, 23:56

Alte wie auch neue Scheiben aus Kunststoff leiden am meisten unter Putzmitteln, sie verspröden, werden erst milchig blind und bekommen dann Haarrisse. Dies gilt auch für Motorradvisiere. Also wenn eine Verschmutzung mal nicht mit klarem Wasser und weicher Bürste abgehen, dann mit einem sanften Reiniger nach helfen und anschließern gut mit Wasser nachspülen.
Watermeier
Dehler-Newbie
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr 15. Jun 2007, 23:00


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron