Hydrauliköl für Lenksäule

Elektrik, Solar, Heizung ...

Hydrauliköl für Lenksäule

Beitragvon heidjer » Fr 20. Apr 2007, 06:34

Hallo Ihr Lieben,

welches Öl nehmt Ihr für die Hydraulik der Lenksäule ??
Wo kann ich es kaufen ?

Im Delanta-Handbuch steht etwas von Shell Tellus 17-27

Nun ist die Lady aber schon 30 Jahre und genau dieses Produkt wird es nicht mehr geben.

Wer hat nen Tipp :?:

Schöne Grüße aus de Heide
Heidjer
heidjer
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 102
Registriert: Di 17. Okt 2006, 19:23
Wohnort: Lüneburger Heide

Beitragvon lasko2000 » So 21. Sep 2008, 20:00

Hallo Heidjer,
ich hatte auch dieses Problem.
Habe vorriges Jahr eine Delanta 76 mit AK und Steuerrad gekauft.Mußte viel daran machen ,unter anderen auch Oelwechsel.Ich habe das Nachfolgeoel gefunden.
Es ist das :Terosan Hydraulic Oel HLP 22.
Artikel Nummer: 169.56 F
IDH- Nummer: 211862
Es ist 1 -Liter Behälter.
Das ist die Telefonnummer von der Firma die dieses Oel herstellt:
+496221-704-0
Fax Nummer: +496221-704698
Preis ca. 20Euro.
Ich habe Dir Alles abgeschrieben,hoffe ich konnte Dir damit helfen.
Gruß,Hans aus Mainz :lol:
lasko2000
Dehler Kenner
 
Beiträge: 19
Registriert: So 10. Aug 2008, 16:28
Wohnort: Mommenheim /bei Mainz

Hydrauliköl

Beitragvon Nightfighter » So 21. Sep 2008, 23:41

Auf jeden Fall nicht das von VETUS nehmen ! Das ist zu dünnflüssig wenn Du noch die originale Hydraulikpumpe unter der Lenksäule hast!

Die würde ich im übrigen dringend raten auszubauen und überprüfen zu lassen!
Die "Stempel" (mir fällt gerade das Wort nicht ein...), die sich öffnen und schließen und damit den Druck aufbauen, verklemmen sich gerne. Dann muß die Pumpe ausgetauscht werden.
Ersatz leider nur die von Vetus. Dann braucht man auch das dünnere Öl!

Also erst die Pumpe checken lassen, dann das Öl kaufen!

Wenn Du bei Hartruderlage das Rad noch in Richtung Ruderlage "weiterdrehen" kannst - und sei es auch nur mit etwas mehr Kraft - so ist mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit entweder der Druckzylinder oder die Pumpe defekt.
Der Druckzylinder ist meistens nicht mehr original sondern irgendwann mal neu gekommen. Meist ist die Pumpe defekt....
Die neuen Pumpen in der Klasse haben einen anderen Durchmesser (kleiner...). Da hilft dann nur ein Distanzstück (gibt's bei Vetus) oder aber:
Die Pumpe ohne Kettenumlenkung direkt oben in der Lenksäule einbauen und neue Druckschläuche verlegen.
Vorteil:
Macht man den Überlaufbehälte auch in die Säule, ist ein Entlüften ganz einfach und man kommt prima an alle Komponenten der Hydraulikanlage dran....

Einfach nur Öl nachfüllen führte bei uns dazu, im folgenden Jahr das Rad ab- und die Pinne anzubauen...
Nightfighter
Dr. Dehler
 
Beiträge: 1805
Registriert: Do 24. Mai 2007, 00:10
Wohnort: Berlin

Re: Hydrauliköl für Lenksäule

Beitragvon callas » Do 8. Sep 2016, 11:14

Hey habt ihr eine idee wie ich denn den hydrauliksystem ohne kette machen muss? mein ruder dreht nur noch durch!! ich bekomme die krisse
callas
Dehler-Newbie
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 6. Sep 2016, 09:05

Re: Hydrauliköl für Lenksäule

Beitragvon Nightfighter » Do 8. Sep 2016, 12:03

Steht im Beitrag direkt drüber:
Pumpe direkt in die Lenksäule einbauen, also das Lenkrad (da brauchst Du einen Adapter) direkt auf die Pumpe drauf, die aus der Lenksäule nach achtern rausschaut. Schläuche von dort zum Zylinder, den am besten auch neu und fertig!
Nightfighter
Dr. Dehler
 
Beiträge: 1805
Registriert: Do 24. Mai 2007, 00:10
Wohnort: Berlin


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron