Klampen - schaut sie Euch mal genau an....

Elektrik, Solar, Heizung ...
stefan64
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 86
Registriert: Do 3. Nov 2011, 22:25
Bootstyp: Optima 98
Heimatrevier: Südwestsardininen

Klampen - schaut sie Euch mal genau an....

Beitrag von stefan64 » Do 7. Jun 2018, 09:05

Hallo Zusammen,

letzten Winter ist der Bolzen einer Klampe bei uns am Boot gerissen (Wasserlieger), es gab heftige Winterstürme.

Ich dachte mir somit, dass ich am besten alle Klampen ersetze, wenn eine knallt lässt das (im schlechtesten Fall) auf den Zustand von allen schliessen.

Das habe ich vorletzte Woche gemacht - und bin erschrocken über das Ausmass von Korrosion bei den alten Klampen.

Ok, diese waren seit 1979 verbaut, nichtsdestotrotz ist der worst case also eingetreten, nach Demontage wurde Korrosionslöcher zwischen Halteschraube und Klampe im Zentimeterbereich sichtbar.

Dies nur als allgemeiner Hinweis...... schaut Eure Klampen mal kritisch an.

Ciao,
Stefan

Nightfighter
Dr. Dehler
Beiträge: 1821
Registriert: Do 24. Mai 2007, 00:10
Bootstyp: Delanten...
Heimatrevier: meine Badewanne
Wohnort: Berlin

Re: Klampen - schaut sie Euch mal genau an....

Beitrag von Nightfighter » Fr 8. Jun 2018, 08:06

Ich kann mir das jetzt irgendwie nicht vorstellen, was Du genau meinst.
Hast Du da mal ein Foto vielleicht?
Danke schön.

stefan64
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 86
Registriert: Do 3. Nov 2011, 22:25
Bootstyp: Optima 98
Heimatrevier: Südwestsardininen

Re: Klampen - schaut sie Euch mal genau an....

Beitrag von stefan64 » Fr 8. Jun 2018, 09:30

Ein Foto habe ich nicht.
Aber: man konnte am unteren Rand der Klampen andeutungsweise sehen, dass dort Aluminium korrodiert war (wenige leicht graue Pulverspuren in der Fuge zwischen Klampe und Rumpf) .

Nach Demontage der Klampen war zu sehen, das sich die Unterseite, gerade im Bereich der dort eingeschraubten Niroschrauben in weissen Korrosionspulver verabschiedet hatte (logisch, Kontaktkorrosion.

Und das war zum Teil 1-2cm tief. Sprich von den schätzungsweise 3cm Gewinde in der Klampe war z.T. bereits mehr als die Hälfte wegkorrodiert. Das erscheint mir nicht mehr sicher.

Deshalb mein Rat an Euch mal Eure Klampen (die z.T. auch nicht jünger sein werden) auf Korrosionsspuren zu checken bzw. präventiv zu wechseln.

Ciao,
Stefan

Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 308
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09
Bootstyp: Optima 92
Heimatrevier: Bodensee

Re: Klampen - schaut sie Euch mal genau an....

Beitrag von Bodenseesegler » So 10. Jun 2018, 14:22

Hallo Stefan64

ich hätte auch gerne dazu ein Bild gesehen.

Von einem Klampenproblem habe ich noch nicht gehört.
Viele Grüße

vom Bodenseesegler

stefan64
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 86
Registriert: Do 3. Nov 2011, 22:25
Bootstyp: Optima 98
Heimatrevier: Südwestsardininen

Re: Klampen - schaut sie Euch mal genau an....

Beitrag von stefan64 » Mi 13. Jun 2018, 07:30

...ich auch nicht :-)

Bilder kann ich von der besten Klampe machen, die wollte mein Junior unbedingt aufheben, allerdings bin ich erst im August wieder beim Boot.

Ciao,
Stefan

stefan64
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 86
Registriert: Do 3. Nov 2011, 22:25
Bootstyp: Optima 98
Heimatrevier: Südwestsardininen

Re: Klampen - schaut sie Euch mal genau an....

Beitrag von stefan64 » Di 11. Sep 2018, 07:39

Hallo Zusammen,


....wieder hochhol....
Der Trigger die Klampen zu tauschen kam durch eine (wie ich dachte) abgerissene Schraube der achterlichen Steuerbordklampe in einem Wintersturm (bin Wasserlieger) - aber eine Inspektion der Klampe ergab dann leider massive Schäden durch Kontaktkorrosion.

Hier das versprochene Bild - nochmal: das war die BESTE Klampe was Korrosion angeht, die anderen wollte nicht mal Junior behalten.....
20180819_111831.jpg
20180819_111831.jpg (246.28 KiB) 996 mal betrachtet
Man erkennt klar das weisse Kontaktkorrosionspulver, wo die Edelstahlschrauben im Alu befestigt waren.
Das war die achterliche Backbordklampe.

Bei den Bugklampen war die Korrosion erheblich weiter fortgeschritten, dort waren die Gewinde z.T. bis zur Hälfte des Gewindes pulverisiert - Kommentar des Mechanikers: "Sie hatten ihr Leben".

Ciao,
Stefan

Northsailor
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 144
Registriert: Mi 11. Mai 2016, 13:00
Bootstyp: Dehler Duetta 86
Heimatrevier: Nordsee

Re: Klampen - schaut sie Euch mal genau an....

Beitrag von Northsailor » Di 11. Sep 2018, 15:32

Hallo Stefan!

Mal eine doofe Frage! Sitzen die Klampen direkt auf Aluminium oder ist da noch GFK zwischen? Und wenn ja, ist das dann auch weggerottet? Wenn ich mir so die Klampen an Bord ansehe, hat es den Anschein, dass die auf dem GFK sitzen und darunter das Aluminium!

VG

Dirk

Nightfighter
Dr. Dehler
Beiträge: 1821
Registriert: Do 24. Mai 2007, 00:10
Bootstyp: Delanten...
Heimatrevier: meine Badewanne
Wohnort: Berlin

Re: Klampen - schaut sie Euch mal genau an....

Beitrag von Nightfighter » Di 11. Sep 2018, 22:34

Die Schrauben sind der Schlüssel....die Schrauben....

stefan64
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 86
Registriert: Do 3. Nov 2011, 22:25
Bootstyp: Optima 98
Heimatrevier: Südwestsardininen

Re: Klampen - schaut sie Euch mal genau an....

Beitrag von stefan64 » Mi 12. Sep 2018, 06:39

Nightfighter hat recht.
Die Klampen sitzen auf dem GFK aber bestehen aus Aluminium. bDas GFK ist intakt und ok.
Von unten sind in die Klampen Edelstahlschrauben reingeschraubt --> Kontaktkorrosion.

Ich habe jetzt auf Edelstahlklampen umgerüstet (sieht auch besser aus, aber das ist Geschmackssache).

Ciao,
Stefan

relax
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 1859
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 15:00
Bootstyp: Delanta 75
Heimatrevier: mein Goldfischteich
Wohnort: Ratzeburg

Re: Klampen - schaut sie Euch mal genau an....

Beitrag von relax » Mi 12. Sep 2018, 09:23

Stimmt schon, dass da extreme Kontaktkorrosion zwischen CrNi.-Schraube und Al Klampe herrschte aber wenn ich mir die ganze Klampe ansehe sieht die schon ziemlich zerfressen aus. Das kann nur das Salzwasser gewesen sein. Schätze, dass die Klampe nicht aus seewasserbeständigem Al besteht.
Hat man bei alten Booten doch oft, dass insbes. die Unterlegplatten sich total auflösen, das war früher ein einfaches AlSi oder so und kein AlMg3 oder 5 .

Antworten