galvanische / elektrolytische Korrosion am Unterwasserschiff

Elektrik, Solar, Heizung ...

Re: galvanische / elektrolytische Korrosion am Unterwassersc

Beitragvon Bodenseesegler » Sa 2. Jan 2016, 00:26

Hallo Seglergemeinde,

die Antwort nach dem Auswassern bin ich meiner ursprünglich eingestellten Frage schuldig.

Das Problem ist ganz klar gelöst.

Nach dem Einwassern im Frühjahr 2015 hatte ich nach meiner Idee des Phänomens gleich diesen Messaufbau vorgenommen, und danach die Verbindungsleitung vom Kiel zum Minuspol Batterie
versuchsweise getrennt gelassen.
Danke auch an Axi, der in keinem seiner Schiffe eine Verbindung vom Kiel zum Minuspol
der Bordelektrik gefunden hat und mich in meiner Meinung damit sogar bestärkt hat.

Das Unterwasserschiff ist im Herbst genau so aus dem Wasser gekommen, wie es eingesetzt wurde.
Selbst das Yachtmagazin war von dem Messaufbau echt beindruckt und wünschte sich Ergebnisse von mir.
Nach deren Aussage waren Kiele durchaus mit der Batteriemasse verbunden. Das war insbesondere
bei (Hochsee) Yachten mit Funkgeräten der Fall, die eine gute Erdung für den Funkempfang benötigten. Heute sind die Kiele ab Werft tendenziell eher nicht mehr mit der Batteriemasse verbunden.
Es scheint laut der Yacht jedoch keine einheitliche Regelung zu geben. Einige Yachthersteller werben
angeblich sogar damit, daß sie alle metallenen Gegenstände (z.B. Kiel, Küchenspüle sogar auch Borddurchlässe) in die Batteriemasse mit einbeziehen und das Schiff als "potentialfrei" bewerben.

Statt den flächig rauhen Magnesiumablagerungen hatte ich nun an 2-3 Stellen des Kieles/Kielnaht
kleine "Rosterbsen". Damit für mich ein Hinweis auf eine kleine Durchlässigkeit im VC Tar Bereich.

Meine Schlußfolgerungen:
- Jemand, der kein kupferhaltiges Antifouling (z.B. VC17m) fährt wird dieses Phänomen nicht haben.
- Jemand, dessen Kiel nicht in der Batteriemasse hängt, wird dieses Pänomen nicht haben.
- Magnesium Anoden haben eine stärkere Auswirkung als Zink Anoden (Spannungsreihe).
- Last but not Least, das VC Tar muß im Bereich des Kieles eine Mikrobeschädigung haben,
damit eine Stromdurchlässigkeit zum VC17m gegeben ist.
- Der Effekt tritt auch in Süsswasser, trotz geringerer Leitfähigkeit im Vergleich zu Salzwasser auf.
Zuletzt geändert von Bodenseesegler am Sa 2. Jan 2016, 18:47, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße

vom Bodenseesegler
Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 287
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09

Re: galvanische / elektrolytische Korrosion am Unterwassersc

Beitragvon Bodenseesegler » Sa 2. Jan 2016, 15:46

Anbei die Bilder vom Herbst nach dem Auswassern.

Die Roststellen geben nun den Hinweis auf eine Beschädigung im VC Tar Bereich.
Rost hatte ich vorher nicht gehabt, damit ist die Wirkung von den Opferanoden bewiesen.
Sehr gut sieht man von hier ausgehend den ehemals rauhen Ausschlag des Vorjahres.
Diesen hatte ich aus Bequemlichkeitsgründen im Frühjahr einfach nur überlackiert.
Dateianhänge
Roststellen Kielnaht.jpg
Roststellen Kielnaht.jpg (233.24 KiB) 2537-mal betrachtet
ehemals alte Magnesiumablagerungen.jpg
ehemals alte Magnesiumablagerungen.jpg (198.31 KiB) 2537-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Bodenseesegler am Sa 2. Jan 2016, 22:14, insgesamt 2-mal geändert.
Viele Grüße

vom Bodenseesegler
Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 287
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09

Re: galvanische / elektrolytische Korrosion am Unterwassersc

Beitragvon axi » Sa 2. Jan 2016, 18:03

Hallo Bodenseesegler,
vielen Dank für den Abschlussbericht.
Ich würde noch den Mast mit dem Kiel mit einem ordentlichen Kabel verbinden (Ein Blitzschutz ist am Bodendee wohl wichtig). Vorraussetzung ist natürlich, dass der Mast keine Verbindung mit der Batteriemasse hat.
Alles Gute für 2016
axi
Benutzeravatar
axi
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 820
Registriert: Mo 14. Jul 2008, 15:53
Wohnort: Berlin Lichterfelde

Re: galvanische / elektrolytische Korrosion am Unterwassersc

Beitragvon Bodenseesegler » Sa 2. Jan 2016, 20:05

Hallo Axi,

danke für den Hinweis.

Du und Relax wart da aber recht fleissig in einem eigenen Beitrag bei Delanta 80.

Grundlegend habe ich herausgelesen:
- Mast mit Kiel durchverschraubt (Axi bei Delanta 75D)
- Mast mit Kiel verkabelt (Axi bei Duetta 86LS)
- wenn verkabelt, Kabelquerschnitt 25-50qmm (Beitrag Relax)

Das Thema wird aber alle (Dehler) Schiffe betreffen.
Das sollten wir besser in einem neuen Beitrag für sie Suchenden erörtern,
damit sich jeder zu jedem Thema super zurechtfindet.
Alternativ möchte ich schon einmal eine kurze Verlinkung für die bereits interessierten:

viewtopic.php?f=5&t=2225

Zum Thema Blitzschutz kann ich für die Optima 92 aktuell nicht qualifiziert mitsprechen,
da ich das Thema noch nicht näher beleuchtet und ergründet habe.
Vielleicht hat jemand für die Optima 92 freundlicherweise schon eine Antwort.

P.S.
Dein PDF Palstek Link in diesem Beitrag vom 04.07.13 ist leider bereits tot.
Anmerkung:
Wir sollten alles in diesen Forum hochladen können (Thema Speicherplatz, Vereinfachungen,...),
damit das Wissen (z.B. extern verlinkte Bilder) nicht durch die Abschaltung externer Server geschmälert wird und alles neu erarbeitet werden muß. Ich denke, das Forum ist jetzt auf einem guten Weg.

Alles Gute für 2016!
Viele Grüße

vom Bodenseesegler
Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 287
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09

Re: galvanische / elektrolytische Korrosion am Unterwassersc

Beitragvon Bodenseesegler » So 29. Okt 2017, 14:58

Hallo Seglergemeinde,

die ganz letzte Meldung zu diesem Thema.

Wie geschrieben, hatte ich die Verbindung des Kiels von der Bordmasse getrennt.
Den rauhen Ausschlag nur erst einmal überlackiert und belassen.

Im Frühjahr 2017 habe ich den rauhen Ausschlag weggeschliffen und mit VC Tar
den Untergrund neu aufgebaut, sowie mit VC17m übergestrichen.
Soeben ist im Herbst 2017 das Schiff ausgewassert worden.

Das Unterwasserschiff ist Top.
Viele Grüße

vom Bodenseesegler
Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 287
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09

Vorherige

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron