neue Fallen kinkfrei und griffig

Segel, Rollreffanlagen, Main-Drop-Systeme ...
Antworten
Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 353
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09
Bootstyp: Optima 92
Heimatrevier: Bodensee

neue Fallen kinkfrei und griffig

Beitrag von Bodenseesegler » Do 12. Jan 2017, 22:51

Hallo Seglergemeinde,

ich möchte gerne meine 41 Jahre alten original Dehler Fallen austauschen.

- Fockfall mit Drahtvorläufer
- Spibaum Topnant
- Spifall
- Großfall mit Drahtvorläufer

Die Dehlerfallen sind noch das original gedrehte Tauwerk!

Zu welchen neuen Fallen würdet Ihr mir z.B. aktuell raten?

- Liros Herkules
- Liros Dynamic Plus
- Liros Regatta 2000
- o.ä.

Gibt es von Euch Praxiserfahrung über Griffigkeit von Fallen und welche die nicht kinken?
Den Drahtvorlauf belassen, ja oder nein?
Die original Bronze Schäkel ohne Wirbel von Dehler belassen ja oder nein?

Unser Großfall mit dem Drahtvorlauf ist im Hafen zugleich die Dirk.
Wie macht sich optisch statt dem dünneren Drahtvorlauf ein 10mm Fall zugleich als Dirk?

Würdet Ihr den Schäkel einspleissen oder einknoten?
Wenn ja, welcher Spleiss oder welcher Knoten?

Fragen über Fragen......

Ich bin offen für konstruktive Ideen.
Viele Grüße

vom Bodenseesegler

Benutzeravatar
kassebat
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 266
Registriert: Do 30. Aug 2012, 09:19
Bootstyp: Gib'Sea 31
Heimatrevier: Ostsee, Lübecker Bucht
Wohnort: Mölln / Lauenburg

Re: neue Fallen kinkfrei und griffig

Beitrag von kassebat » Fr 13. Jan 2017, 07:36

Hallo Bodenseesegler,

nach 41 Jahren solltest Du dringend wechseln :D

Ich habe es bei mir so gelöst

Fockfall Liros Herkules
Großfall Liros Herkules
Spifall Standart Fall von AWN
Spibaum Topnant Rest der Spifall :)
Dirk (läuft bei mir über die Roll an der Seite vom Masttop Standart AWN

zu Teil gespleisst (nach Handbuch) Rest geknotet (Palsteg)
Als der liebe Gott feststellte, das die Elite segelt, schuf er für den Rest die Ballsportarten. :D

Benutzeravatar
relax
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 1901
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 15:00
Bootstyp: Delanta 75
Heimatrevier: mein Goldfischteich
Wohnort: Ratzeburg

Re: neue Fallen kinkfrei und griffig

Beitrag von relax » Fr 13. Jan 2017, 13:33

Liros Dynamic klingt gut. 10ner reicht vollkommen.
Draht würde ich rausschmeißen, klappert nur, ist steif und man muss verbinden.
Segelköpfe schlage ich mit kurzem Palstek an, Schäkel etc. klappern und brauchen zu viel Maß.
Eine Dirk hab ich auch weggelassen, hänge meinen Baum an einen kurzen Strop, der am Achterstag geklemmt ist. Diese Dödelei der Dirk am Achterliek vom Groß bremst nur :)

Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 353
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09
Bootstyp: Optima 92
Heimatrevier: Bodensee

Re: neue Fallen kinkfrei und griffig

Beitrag von Bodenseesegler » Sa 15. Sep 2018, 14:42

Als Querverweis, wenn jemand die Falllängen für die Optima 92 sucht:

http://www.dehlerboote-forum.de/viewtop ... =50&t=2682
Viele Grüße

vom Bodenseesegler

Benutzeravatar
diet
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 70
Registriert: Mo 27. Jun 2011, 14:46
Bootstyp: Optima92
Heimatrevier: Scharmützelsee

Re: neue Fallen kinkfrei und griffig

Beitrag von diet » So 18. Okt 2020, 09:33

Einen schönen Sonntag.
Es ist zwar schon ein relativ altes Thema von euch, aber jetzt hat es mich erwischt. Mein Original-Fockfall sah aus wie ein Besen. Die Ummantelung war im Decksbereich völlig aufgeräufelt und die Seele war sichtbar. Ich habe mich auch für Liros Herkules entschieden. Ist vom Reckverhalten akzeptabel und ich habe mich für 8 mm Durchmesser entschieden. Es sind 1,6 t Bruchlast, die dicke ausreichen, zumal die Vorliek der Fock im Profil läuft.
Der Mast war gelegt. Das was sich als Problem herausstellte war der Einzug in den Mast. Ich bin vom logischen ausgegangen, also an das dünnste Ende anbinden und von oben durch. Denkste: Nach 5 Versuchen habe ich aufgegeben. Das Fall ging ca. 20cm in den Mast und dann war Schluss. Ich hatte den oberen Rollenkasten ausgebaut und sogar das Auge des "weichen" Teils des Falls war zu sehen. Erst als ich das neue Fall am Mastfuß mit dem vorhandenen Fall verbunden habe, funktionierte es sofort.
Ich habe den alten Patentschäkel weiter genutzt und werde ihn mittels Palstek und Takling befestigen.
Noch zu erwähnen wäre, dass ihr das Loch im Rollenkaten oben wo das Drahtfall durchläuft, entgratet.
Zum Thema Dirk, ich nehme ein freies Fall vom Mast und schlage es an.

Bis denne

diet

Antworten