Volvo Penta Dieselpumpe / Förderpumpe reparieren

Antworten
Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 342
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09
Bootstyp: Optima 92
Heimatrevier: Bodensee

Volvo Penta Dieselpumpe / Förderpumpe reparieren

Beitrag von Bodenseesegler » Sa 13. Jun 2015, 21:39

Hallo Seglergemeinde,

im Zuge der Dieselpest hat es auch meine Dieselpumpe in Mitleidenschaft gezogen.

http://www.dehlerboote-forum.de/viewtop ... =10&t=2464

Beim Auswassern versagte der Motor noch mitten im Ausgangshafenbecken zu meinem
Kran im Nachbarhafen in 3 Sm Entfernung. Klasse.

Daß ich die Dieselpest an Bord hatte wußte ich, wollte aber mich erst im Winterlager
darum kümmern. Vorbereitet war ich und hatte bereits vorsorglich Ersatz Dieselfilter an Bord.
Nach dem Austausch des Dieselfilters ließ sich das gesamte Sytem aber nicht mehr entlüften.

So baute ich die Förderpumpe aus, zerlegte sie komplett und untersuchte sie.
Der Fehler war schnell gefunden. Das Ventil im Deckel war geöffnet und durch den
Dieselschleim verklemmt. Das ganze habe ich mit Bremsenreiniger wieder sauber
und gängig bekommen. Eingebaut - entlüftet - gestartet - losgefahren - ausgewassert.

Beim Zerlegen des Pumpe entdeckte ich, daß die Fördermembran optisch nicht mehr 100%ig ist.
Das Gummituch war verhärtet und wies an der Oberfläche bereits leichte Risse auf.
Dieses wollte ich vorsorglich eines nächsten Motorenausfalles austauschen.

Die Volvo-Förderpumpe vom MD11C #83323 stammt von original Pierburg APG V06 6125 und ist
als komplette Pumpe nicht mehr zu bekommen. Es gibt im Aftermarket Ersatzförderpumpen für den
MD11C, von denen ich mir eine bestellt und zerlegt hatte um an die Ersatzteilmembrane zu gelangen.

Original Membran Volvo Penta (grün):
Lochkreis 60mm, Federteller oben 36mm, Federteller unten 27mm,
Stößellänge 35mm und ca. 2,5 Federwindungen, 2 x 0,6mm Membran,
Stößeldurchmesser 4mm

Ausgebautes Membran Ersatzförderpumpe (rot):
vielfach gehandelt, hatte abweichend beim Federteller unten 36mm,
ca. 3,5 Federwindungen, 1 x 1mm Membran, Stößeldurchmesser 5mm

Ich habe es ausprobiert. Vorab: es geht nicht.
Für die Aufnahme des neuen Stößels in der Gabel des Kipphebels mußte
ich die sogar von 4mm auf 5mm aufschleifen.
Und durch die mehr Federwindungen staucht sich die Membran im
Abwärtszug nicht so tief zusammen wie das Original und steht an -
Funktionstüchtigkeit und Schäden sind dadurch nicht ausgeschlossen.
Einen Motorbetrieb habe ich deswegen unterlassen.

Einen anderer Händler, der noch die original APG Membran liefern konnte:

http://www.ruddies-berlin.de/index2.html

Set: Volvo Penta VO6 = 833323 = 7.15672.50 / APG 200G1 4.05200.50

Die Reaktion aufgrund des Rentendaseins dauert vielleicht mal einen Tag länger,
aber ein supernetter Mensch. Eine absolute Empfehlung.

Die Membran wird über kurz oder lang nicht mehr zu haben sein. Ich bin jedoch der
Meinung, daß man die alte Membran mit geeigneten Mittel reparieren kann.
Nun die Frage an einen richtigen Fachmann ins Forum für den Erhalt des Ersatzteils:
Tuchmembrane gibt es von Effbe. Diese können wir anhand meines Scans zuschneiden.
Der Teller ist (siehe Bilder) genietet. Wer kann diese Niete lösen, altes Gummituch raus,
neues Gummituch rein, erneut nieten oder anderweitig befestigen?

Praktiken hierzu willkommen, ich habe bereits viel sehr Zeit investiert und Vorarbeit geleistet.

Von den Ersatzförderpumpen als ganzes Ersatzteil wie ich es bestellt hatte, halte ich gar nichts.
Im Innenleben ist viel Plastikschrott. Dann lieber die alte behalten und reparieren.
Das war noch echte Wertarbeit.
Dateianhänge
Membrane.pdf
(4.32 KiB) 191-mal heruntergeladen
Domdeckeldichtung.pdf
(8.74 KiB) 175-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von Bodenseesegler am So 24. Mai 2020, 14:46, insgesamt 16-mal geändert.
Viele Grüße

vom Bodenseesegler

Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 342
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09
Bootstyp: Optima 92
Heimatrevier: Bodensee

Re: Dieselpumpe / Förderpumpe

Beitrag von Bodenseesegler » Sa 13. Jun 2015, 23:39

Leider wird es hier im Forum schwer gemacht, mehr als drei Bilder/Anhänge einzustellen.

Nun die Bilder der Membrane im Vergleich.

Original Membran Volvo Penta (grün).

Ausgebautes Membran Ersatzförderpumpe (rot).

Die rote Vergleichsmembrane mit den oben aufgelistetet Daten funktioniert nicht.
Dateianhänge
Membran oben.jpg
Membran oben.jpg (228.73 KiB) 3531 mal betrachtet
Membran Seite.jpg
Membran Seite.jpg (201.71 KiB) 3531 mal betrachtet
Membran unten.jpg
Membran unten.jpg (217.55 KiB) 3531 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Bodenseesegler am So 24. Mai 2020, 14:39, insgesamt 5-mal geändert.
Viele Grüße

vom Bodenseesegler

Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 342
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09
Bootstyp: Optima 92
Heimatrevier: Bodensee

Re: Dieselpumpe / Förderpumpe reparieren

Beitrag von Bodenseesegler » So 14. Jun 2015, 13:26

Im ersten Bild ist rechts im Deckel eingelassen das Ventil zu sehen.
Der rote Gummiverschluß wird von einer kleinen Feder zugedrückt.
Das Ventil war offen und klemmte bedingt durch den Dieselschleim.
Es konnte mit einem Bremsenreiniger wieder flott gemacht werden.

Im zweiten Bild ist oben rechts der Domdeckel mit der alten
schwarzen Domdeckeldichtung zu sehen.
Die Domdeckeldichtung ist eine Fiberdichtung mit den Maßen 44 x 38 x 1mm.
Eine Alternative hierzu habe ich noch nicht gefunden, jedoch
ein vorhandenes Original als Vorlage für einen evtl. Eigenbau gescannt.

Zwischen Pumpenflansch und Motorblock sitzt als Abdichtung ein O-Ring.
Gemessen: Innendurchmesser 32mm und Schnurdurchmesser 2,5mm.
Dateianhänge
Deckel mit Ventil.jpg
Deckel mit Ventil.jpg (234.6 KiB) 3518 mal betrachtet
Domdeckel mit Sieb.jpg
Domdeckel mit Sieb.jpg (211.64 KiB) 3518 mal betrachtet
Flansch zum Motorblock.jpg
Flansch zum Motorblock.jpg (219.73 KiB) 3516 mal betrachtet
Viele Grüße

vom Bodenseesegler

Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 342
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09
Bootstyp: Optima 92
Heimatrevier: Bodensee

Re: Volvo Penta Dieselpumpe / Förderpumpe reparieren

Beitrag von Bodenseesegler » Mi 26. Apr 2017, 20:06

Hallo Seglergemeinde,

hier habe ich einen interessanten Ansatz gefunden, nur die Membrane zu tauschen.

http://www.oldtimer-tv.com/oldtimer/DE/ ... p?Seite=69

Die original Volvo Diesel-Pumpe kann hiermit weiter am Leben erhalten werden.
Sie scheint mir von der Konstruktion, wie bereits geäussert, unverwüstlich.
Neue dagegen haben noch mehr Kunststoff im Innenleben. Deswegen habe ich sie
auch nicht eingebaut und lieber die alte repariert.

Ich sehe einzig bei der alten Pumpe eine poröse, brüchige Membrane als Verschleissteil.
Zum Glück konnte ich sie noch wie oben beschrieben als Kompletteinheit mit Feder
und inkl. Federteller erwerben. Wie in meinem gedanklichen Ansatz sollte sich doch
auch dieses noch reparieren lassen, wenn das Austauschkit nicht mehr erhältlich ist.

Praktiziert habe ich es noch nicht. Anhand meiner bereits vorgeleisteten Tuch-Scans sollte
für handwerklich begabte ein weiterer Betrieb der alten Pumpe anhand des Links
weiter möglich sein.

Bitte um Rückmeldungen, wenn es jemanden geglückt ist, das Gummituch zu tauschen.
Viele Grüße

vom Bodenseesegler

chrismag
Dehler-Frischling
Beiträge: 1
Registriert: Sa 23. Mai 2020, 14:39
Bootstyp: Bavaria 820
Heimatrevier: Vierwaldstättersee

Re: Volvo Penta Dieselpumpe / Förderpumpe reparieren

Beitrag von chrismag » Sa 23. Mai 2020, 17:11

Hallo Segelfreunde, ich schreibe heute zum ersten mal etwas in einem Forum.
Doch ich wollte euch mitteilen dass die Membrane zur Dieselpumpe Volvo Penta 2001 usw. bei MAN Sachnummer 81.12114-0002 immer noch erhältlich ist. Bei mir funktioniert sie super. Vielleicht könnt ihr diesen Hinweis gebrauchen.
Herzliche Grüsse chrismag

Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 342
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09
Bootstyp: Optima 92
Heimatrevier: Bodensee

Re: Volvo Penta Dieselpumpe / Förderpumpe reparieren

Beitrag von Bodenseesegler » So 24. Mai 2020, 14:14

Hallo Chrismag,

das ist ein super hilfreicher Hinweis.

Wie ich gerade gesehen habe, ist bei meinem alten Lieferanten Ruddis Berlin die Membane
inkl. Stößel für die Volvo Pumpe 833323 nicht mehr lieferbar.
Da hatte ich 2015 dort noch Glück gehabt.

Haben der Volvo Penta MD11C und der Volvo Penta 2001 die gleichen Förderpumpen verbaut?

Ich habe für den 2001er die Förderpumpe Nummer 21134777 bzw. 859428 gefunden.
Mein MD11C hat die Förderpumpe Nummer 833323 verbaut.

Bezieht sich Deine Membran Angabe MAN 81.12114-0002 passend für die Pumpe 833323?

Welche Bezugsquelle hattest Du?
Viele Grüße

vom Bodenseesegler

Antworten