Martec Zweikreiskühlung MD 11C - Temperaturkonstanz

Martec Zweikreiskühlung MD 11C - Temperaturkonstanz

Beitragvon Bodenseesegler » Do 1. Nov 2018, 00:37

Hallo Seglergemeinde,

meinen tollen Volvo Penta MD 11C habe ich nach einer Generalrevision von der
Einkreiskühlung erlöst und auf eine Zweikreiskühlung von Martec umgerüstet.

Vorab:
Ich habe für die Instandhaltung einen sehr hohen Aufwand unternommen.
Alle inneren Teile des Kühlkreislaufes rund um die Zylinderbuchsen wurden gereinigt,
sandgestrahlt und auch alle Kühlkanäle sind definitiv alle freigebohrt.
Es wurden komplett alle mitgelieferten Teile von Martec eingesetzt, so auch
der neue Thermostat mit 78°C und der dazu passende Thermostatfühler.

Meine Beobachtung:
Bei strammer Marschfahrt, ca. 5-6 Knoten, erreicht die Temperaturanzeige
nach einiger Zeit den mittleren grünen Bereich. Das sehe ich als O.K. an.
Damit ist die Maschine warmgefahren. Drossele ich nun die Geschwindigkeit
oder gehe sogar in den Leerlauf, fällt die Temperaturanzeige kurz vor den
weissen (kalten) Bereich.

Gibt es hierfür eine Erklärung?
Viele Grüße

vom Bodenseesegler
Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 287
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09

Re: Martec Zweikreiskühlung MD 11C - Temperaturkonstanz

Beitragvon relax » Do 1. Nov 2018, 12:48

Mal ganz banal ausgedrückt. der kühlt mehr als Wärme produziert wird ( weißt du wahrscheinlich selber :) ),ergo, können nur die Thermostatventile nicht richtig arbeiten.
relax
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 1842
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 15:00
Wohnort: Ratzeburg

Beitragvon Nightfighter » Fr 2. Nov 2018, 08:18

Man könnte es auch Reserve Kapazität fürs Alter nennen.
Nightfighter
Dr. Dehler
 
Beiträge: 1805
Registriert: Do 24. Mai 2007, 00:10
Wohnort: Berlin

Re: Martec Zweikreiskühlung MD 11C - Temperaturkonstanz

Beitragvon Bodenseesegler » Sa 10. Nov 2018, 00:27

Nun ja,

der Thermostat aus dem Umbausatz von Martec ist brandneu,
daher gehe ich nun nicht von einem Defekt aus. Aber Relax,
ich teile Deine Ansichten, weil ich es genauso sehe, bin aber ratlos.
Viele Grüße

vom Bodenseesegler
Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 287
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09

Re: Martec Zweikreiskühlung MD 11C - Temperaturkonstanz

Beitragvon 80ererbe » Mo 12. Nov 2018, 15:20

Moin Bodenseesegler,

ich vermute dass der kleine Kühlkreislauf zu groß ist.

Der normale Motorkühlkreislauf zerfällt in zwei. Die Pumpe wälzt immer den kleinen um, Pumpe --> Block --> Zylinderkopf --> Pumpe. An diesem kleinen Kreislauf hängt bei Autos auch die Innenraumheizung.

Zwischen Kopf und Pumpe sitzt der Thermostat. Bei zunehmender Erwärmung wird ein Teil des Wassers über den Kühler geschickt und dann zur Pumpe. Parallel zur Öffnung des Thermostaten schließt eine zweite Scheibe den direkten Weg zur Pumpe und zwingt das Kühlmittel den Weg über den Kühler zur Pumpe zu nehmen.

Wenn der Motor ohne Last abkühlt, bei modernen Direkteinspritzerdieselmotoren ist das völlig normal, ist entweder der kleine Kreis zu groß (zu viel Wärmeabgabemöglichkeit, z.B. lange Schlauchwege zu großem Ausgleichsbehälter) oder der Thermostat schließt doch nicht richtig oder zu langsam. Thermostat ausbauen und gegen das Licht gucken ob nicht vielleicht doch ein kleiner Spalt offen bleibt....

Grüße, Bernhard
80ererbe
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 83
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 12:28
Wohnort: Berlin

Re: Martec Zweikreiskühlung MD 11C - Temperaturkonstanz

Beitragvon stefan64 » Di 13. Nov 2018, 12:49

Zu kalte Wassertemperatur ist jetzt nicht oberkritisch - aber sollte natürlich auch nicht sein.
Mir stellt sich eine ähnliche Frage wie Bernhard - hast Du die Öffnungs- und Schliesstemperatur des Thermostats überprüft? Das geht relativ einfach in einem Kochtopf mit passendem Wasserthermometer - und aus meiner Autoschrauberei weiss ich, dass dort (auch innerhalb einer Serie) oft grosse Unterschiede bemerkbar sind.

Ciao,
Stefan
stefan64
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 81
Registriert: Do 3. Nov 2011, 22:25

Re: Martec Zweikreiskühlung MD 11C - Temperaturkonstanz

Beitragvon Bodenseesegler » Di 13. Nov 2018, 17:05

Hallo Bernhard,

erst einmal vielen Dank für die superausführliche Beschreibung.

Zur besseren Nachvollziehbarkeit und gemeinsamen Überlegungen
hänge ich hier eine Einbauskizze von Martec an.

Der innere mit Wasser-Glycol gefüllte Kreislauf wird durch eine
Elektropumpe angetrieben. In diesem Kreislauf sitzt auch der Thermostat.
Ist der Thermostat geschlossen, sollte keine Wärme durch Zirkulation im
Kreislauf und dem Ausgleichsbehälter verloren gehen.

Es sei denn, nach meiner neuesten Überlegung, dass selbst bei geschlossenem
Thermostaten die 3 kleinen Entlüftungsbohrungen im Thermostaten bereits
so viel Wasser in den Wärmetauscher geben und die Wärmeabgabe dadurch
höher ist als die Zufuhr, wie Relax vermutete.

Ich weiss nicht.....
Dateianhänge
Schema Zweikreissystem.jpg
Schema Zweikreissystem.jpg (117.49 KiB) 67-mal betrachtet
Viele Grüße

vom Bodenseesegler
Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 287
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09

Beitragvon 80ererbe » Di 13. Nov 2018, 19:46

Moin,

der Kreislauf funktioniert, wenn ich das richtig sehe genau "umgekehrt" zum normalen Auto. Beim Auto wird im kleinen Kreis immer der Motor durchströmt und damit dieser in sich gleichmäßig temperiert, aber halt nicht gekühlt, da der Kühler aussen vor ist. Bei dir wird das Wasser immer gekühlt und bei Bedarf erlaubt der Thermostat die Motordurchströmung. Der Thermostat hat wahrscheinlich eine relativ hohe Grunddurchströmung, deine drei Entlüftungslöcher, um überhaupt die Wassertemperatur im Motor sicher zu "erkennen". Das wird leider reichen um den Motor zu sehr zu kühlen.
Der Diesel ist "Qualitäts geregelt", d.h. wenn ich die Leistung nicht brauche gebe ich ihm zwar volle Luft aber eben keinen Kraftstoff und damit keine überschüssige Energie die ich abführen muss. Daraus resultiert halt auch der ursprüngliche Verbrauchsvorteil bei viel Stadtverkehr (Taxi)

Grüße, Bernhard
80ererbe
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 83
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 12:28
Wohnort: Berlin

Re: Martec Zweikreiskühlung MD 11C - Temperaturkonstanz

Beitragvon Bodenseesegler » Di 13. Nov 2018, 20:26

Hallo Bernhard,

genau.

Der äussere Kreis wird über die Seewasserpumpe (Impeller) via Wärmetauscher
immer mit kaltem Wasser durchströmt. Das macht soweit nichts, solange
der innere Kreis vom Thermostaten geschlossen bleibt. Vermutlich sind im
Thermostaten die Löcher dazu da, damit die elektrische Pumpe des inneren
Kreises nicht gegen den Druck rennt und immer eine gewisse Zirkulation
und gegebenenfalls Luftblasenabführung stattfindet.
Mit dem Nachteil der Wärmeabfuhr (Wärmeverlust) des inneren Kreises.
Viele Grüße

vom Bodenseesegler
Benutzeravatar
Bodenseesegler
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 287
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 00:09

Beitragvon 80ererbe » Di 13. Nov 2018, 20:48

Ich denke der kleine Kreislauf zirkuliert immer. Entweder am Motor vorbei oder durch den Motor durch.

Oder verschließt der "Plastik...." die Motorumströmung zwischen T-Stück und Thermostat?
80ererbe
Erfahrener Dehlist
 
Beiträge: 83
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 12:28
Wohnort: Berlin

Nächste

Zurück zu Diesel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron